Ecosoul | Die besten Kürbisse der Welt
373
post-template-default,single,single-post,postid-373,single-format-standard,cookies-not-set,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,columns-4,qode-product-single-tabs-on-bottom,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Die besten Kürbisse der Welt

 

Kürbis – diese Vitaminbombe hat viele Fassaden

 

Kürbisse sind nicht nur sehr lecker, sondern auch sehr gesund: sie enthalten Vitamine der Gruppe A, C, D und E, Kalium, Kalzium und Zink. Es gibt also keinen Grund sie nicht zu essen!

Für viele von uns ist ein Kürbis ein rundes, oranges Gemüse. Nicht jeder weiss aber, dass es über 800 verschiedene Kürbissorten gibt. Sie haben unterschiedliche Formen, haben auch einen anderen Geschmack und eignen sich für verschiedene Gerichte.

Es gibt aber auch sogenannte Zierkürbisse, die zwar nicht für kulinarische Zwecke geeignet sind, dafür aber perfekt als eine herbstliche Dekoration dienen können.

Die populärsten Kürbissorten, die wir in unseren Gärten und an Wochenmärkten finden, sind:

  • Garten-Kürbis – der Kürbis kann rund oder oval sein, das Fruchtfleisch ist gelb oder orange, und ist am wenigsten süss, wenn es um den Geschmack geht. Er ist perfekt für  Suppen und Sossen, hier ist es wichtig, das Gericht gut zu würzen. Um noch mehr Geschmack zu bekommen, lohnt sich in die Suppe eine oder zwei Süßkartoffeln zu geben.
  • Hokkaido-Kürbis – stammt aus Japan (deshalb auch der Name), hat eine orange Haut und ein gelbes Fruchtfleisch. Es ist ein Superstar unter den Kürbissen. Da die Haut weicht ist, muss man ihn nicht schälen. Beim Hokkaido-Kürbis ist der Geschmack sehr besonders: er erinnert an Esskastanien. Aus Hokkaido-Kürbis können wir Suppen, Aufläufe oder Kuchen zubereiten.
  • Muskat-Kürbis – auch Muscade de Provence genannt. Sie können bis 40 kg schwer werden, die Farbe der Haut variiert von Dunkelgrün bis Braun. Das Muskat-Aroma macht diese Kürbisse unglaublich geschmackvoll. Der Kürbis schmeckt am besten aus dem Ofen, als Suppe oder als Ravioli-Füllung.
  • Butternut-Kürbis – oder auch Butternuss und Birnenkürbis genannt. Er wiegt 1-2 kg, hat eine hellgelbe Farbe und wenig Kerne. Dank Butteraroma schmeckt der Kürbis auch roh sehr gut und eignet sich für jedes Kürbis-Gericht.

 

Der Klassiker für den Herbst – die Kürbiscremesuppe

 

Da wir eine gesunde und leckere Suppe kochen möchten und uns bewusst ist, wie viel “Ungewolltes” drin stecken kann, haben wir zum Einkaufen mit uns unseren Greentest mitgenommen. Es hat nicht mal eine Minute gedauert, den Test durchzuführen und schon hatten wir das Ergebnis: der Kürbis hat den Test bestanden! Wir werden also gleich die gesündeste Kürbiscremesuppe in der ganzen Schweiz kochen:-)


 
Hier eine Schritt für Schritt-Anleitung für eine leckere Kürbiscremesuppe mit Ingwer. Das Rezept ist super einfach und schnell vorzubereiten, schmeckt genial und wärmt in ein paar Sekunden auf – perfekt für einen frischen herbstlichen Abend.
 

Die Kürbiscremesuppe

 

  • 800 g Kürbis (nach dem Schälen sollten es ca. 500-600 g sein)
  • 2 Kartoffeln oder Süsskartoffeln
  • 1 Stück Ingwer 4-5 cm
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehe
  • 1 EL Butter
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer und Zucker zum Abschmecken
  • Kokosmilch oder Schmand und ein paar Sonnenblumenkerne zum Servieren

 

Zubereitung: Den Kürbis und Kartoffeln schälen und würfeln, Zwiebel, Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. Alles zusammen in einem Topf mit Butter andünsten. Dazu Gemüsebrühe eingiessen, zudecken und ca. 20-30 Minuten weich kochen. Nach dieser Zeit alles pürieren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Die Suppe schmeckt am besten mit einem Klecks Sahne oder Kokosmilch und ein paar Sonnenblumenkernen garniert.

 

Guten Appetit!!!